Umweltbewusstsein beginnt im (Arbeits-)Alltag | 19. Januar 2017

Als Unterzeichnerin der United Nations Environment Programme (UNEP) -Deklaration der Versicherungswirtschaft ist die Baloise der Verminderung der Umweltbelastung verpflichtet und bestrebt, die Umweltbelastung kontinuierlich zu vermindern. Das ist ihr in den vergangenen Jahren auch gelungen. In der Schweiz konnte die Baloise seit dem Jahr 2000 den durchschnittlichen CO2-Ausstoss pro Person um 25% auf rund drei Tonnen pro Jahr reduzieren. Das Ziel des Bundes für die Unternehmen bis zum Jahr 2050 liegt mit 1 bis 1.5 Tonnen pro Kopf und Jahr aber noch deutlich tiefer – weshalb weitere Massnahmen ergriffen werden.

Umweltbewusst Essen und Trinken

Die Baloise setzt am Hauptsitz in Basel gemeinsam mit dem Personalrestaurant-Betreiber SV-Group auf klimafreundliche Gastronomie. Das heisst: saisonale Gerichte, regionale Zutaten und teilweise fleischlose Menüs. Die Hebelwirkung ist gross, denn in der Schweiz wird gemäss Bundesamt für Umwelt ein Drittel der persönlichen Umweltbelastung durch die Lebensmittel verursacht. So wird im Personalrestaurant das Tagesmenü ab sofort einmal pro Woche fleischlos gehalten. "Das klingt vielleicht nach wenig, aber wenn man bedenkt, dass eine Mahlzeit mit Fleisch drei Mal mehr Treibhausgase produziert als ein vegetarisches Gericht, ist die Wirkung doch spürbar. Wir gehen davon aus, dass wir so den Fleischkonsum um fünf Prozent pro Jahr senken können.", so Christian Nagler, Leiter Logistik. Das Personalrestaurant der Baloise verpflichtet sich zudem, seine Menüs mit regionalen und saisonalen Zutaten zuzubereiten. Ebenso beträgt die mit dem Flugzeug transportierten Waren maximal 0.75% des gesamten Sortiments. 

Natürliche Energiequellen nutzen

Ebenso wird soweit möglich auf natürliche Energiequellen zurückgegriffen. Eine Fotovoltaikanlage auf dem Flachdach des Hauptgebäudes in Basel setzt die Sonnenenergie für Elektromobilität und Beheizung um, der Stromverbrauch an den grösseren Standorten wird ganzheitlich mit aus Wasserkraft produziertem Strom abgedeckt. 

Klimafreundlicher unterwegs

Auch in Sachen emissionsfreie Mobilität unternimmt die Baloise so einiges. Mitarbeitende in der Schweiz haben seit 2015 die Möglichkeit, zu attraktiven Konditionen ein Elektroauto zu kaufen bzw. zu leasen. Diese können während der Arbeitszeit kostenlos im Mitarbeiterparking aufgeladen werden. In Basel, Zürich und Bern stehen dafür ausgerüstete Parkplätze zur Verfügung. Auch Besucher des Kundenzentrums am Hauptsitz können ihr Elektroauto an Schnellladestationen im Besucherparking kostenlos aufladen. 

Alleine in Basel tankten die Mitarbeitenden mit ihren Elektroautos Strom für 50'000 Kilometer – also für mehr als einmal um die ganze Welt!

Mehr zum Thema

Baloise Travel Log

Aktuelle Beiträge aus der Welt der Versicherung.

Mehr erfahren

Baloise Travel Guide

Reisen Sie mit uns durch die Versicherungswelt.

Mehr erfahren

Wer die Baloise ist

Wer ist die Baloise Group, wie lautet ihre Vision und was zeichnet sie aus?

Mehr erfahren