Versicherungen à la Hollywood | 28. Februar 2017

Roberto Cianciarulo hält eine Schere und die Baloise-Urkunde hoch. Darauf steht: Handversicherung CHF 750'000.- Roberto Cianciarulo

Was gibt es glamouröseres, als die schillernde Oscar-Nacht? Am Sonntag war es wieder soweit: die Kür der besten Filme, aber vor allem das rauschende Fest der Stars und Sternchen, der eleganten Roben und kunstvollen Frisuren. Was wäre diese Nacht ohne die Allüren der Hollywood-Prominenz. Aber auch sie sind ja ganz normale Menschen mit Alltagssorgen und Ängsten. Und auch diese wollen sich gegen Risiken abgesichert wissen. Risiken, die bei Eintritt ihre Karriere ins Stocken bringen würden. Ganz so alltäglich sind diese bei Promis bekanntlich ja nicht, zumal das zu versichernde "Objekt" etwas erstaunlich ist.

Beine, Po, Stimme oder das Lächeln: "anything goes"

Spannend wird’s, wenn durch die Versicherung ersichtlich wird, was die Stars an sich selbst als am wertvollsten einstufen. So soll das rechte Bein von Topmodel Heidi Klum beachtliche 1,2 Millionen Dollar wert sein, das linke "nur" 1 Million Dollar. Dies aufgrund einer kleinen Narbe. Da spielt Jennifer Lopez versicherungstechnisch in einer anderen Liga: ihr Allerwertester soll 300 Millionen US-Dollar wert sein. Bruce Springsteen setzt auf andere Akzente: sollte seine Stimme versagen, bekommt der Musiker ansehnliche 6 Millionen Dollar. Drohendes Karriere-Aus, wenn das Markenzeichen angekratzt ist - das hat sich die Frau mit dem berühmtesten Lächeln auch gedacht: Julia Roberts' Lächeln ist stolze 21.9 Millionen Dollar wert.

Existenzsichernde Arbeitsutensilien

Tatsächlich ist es so, dass bei gewissen Berufsgattungen eine Verletzung das Ende der Ausübung der Tätigkeit bedeuten kann. So sind bei Fussballer Versicherungen über die Füsse zunehmend populär.

Auch bei Baloise konnten wir eine nicht ganz alltägliche Versicherungspolice abschliessen:
Baloise-Kunde Roberto Cianciarulo, Eigentümer des Coiffeur- und Kosmetiksalons "tocco d'angelo" in Niederuzwil/SG hat sein wichtigstes Utensil, nämlich seine Hände, versichern lassen. Die Police läuft auf 750'000.- Schweizer Franken. Dabei gibt es Abstufungen. "Als Coiffeur sind natürlich nicht alle Finger gleich wichtig.", so Roberto Cianciarulo. Auch brauche er als Rechtshänder die rechte Hand mehr als die linke. Die Kunden haben im Coiffeursalon sehr positiv auf die abgeschlossene Versicherung reagiert. Diese prangt seit Kurzem in Form einer Urkunde im Salon und bringt ein Hauch von Hollywood in den Schweizer Coiffeursalon.

Mehr zum Thema

Baloise Travel Log

Aktuelle Beiträge aus der Welt der Versicherung.

Mehr erfahren

Baloise Travel Guide

Reisen Sie mit uns durch die Versicherungswelt.

weiter lesen

Wie funktioniert eine Versicherung?

Kurzer Überblick darüber, wie eine Versicherung funktioniert.

weiter lesen